Die Geschichte von Quo Vadis

Seit über 60 Jahren bringt Quo Vadis Ordnung in den Alltag von Schülern, Studenten, Erwachsenen und Berufstätigen.

Das Unternehmen ist erfinderisch, liebt das Spiel mit der Zeit und betrachtet seine Terminkalender immer wieder aus einer neuen Perspektive.

  1. 1954

    Die Geburtsstunde der Editions Quo Vadis

    Quo Vadis wird 1954 in Marseille gegründet. Für seinen persönlichen Gebrauch entwirft Dr. Francis Georges Beltrami ein neues Konzept der Zeitorganisation, um all seine Termine für die Woche auf einen Blick parat zu haben. Ein einfacher Tintenstempel inspiriert ihn schließlich zu der Idee, die sein Leben von Grund auf verändern wird – Agenda Planing®, das eine Wochenübersicht auf einen Blick ermöglicht, ist geboren! Schnell gibt er seine bisherige Tätigkeit auf, lässt sich seine Erfindung patentieren und gründet in Marseille die Editions Quo Vadis.

  2. 1955

    Markteinführung der Terminkalender Minister, President und Geschäftbus

    Den Anfang macht der Terminkalender Minister, erstes Produkt der großen Serie Agenda Planing®: Aus ihr entsteht 1955 der Terminkalender President (Format 21 x 27 cm). 1960 folgt der Terminkalender Geschäftbus (Taschenformat: 10 x 15 cm).

  3. 1962

    Anerkennung

    Anlässlich der Ausstellung „Arts et Industrie“ (Kunst und Industrie) im Pariser Louvre wird der Terminkalender Quo Vadis mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet, der ihn als eines der großen Produkte des 20. Jahrhunderts würdigt.

  4. 1964

    Markteinführung der Textagenda

    Im Laufe der kommenden Jahre wächst Quo Vadis und erlebt einige spannende Entwicklungen. Die Marke bringt 1964 die Textagenda® heraus (Terminkalender mit einem Tag pro Seite). Ursprünglich für die freien Berufe gedacht, wird sie schnell zu einem Must-have für Schüler und Studenten. Seit Jahren zählt sie zur Ausrüstung aller Schüler auf weiterführenden Schulen!

  5. 1966

    Der internationale Durchbruch

    1966 expandiert das Unternehmen international. Das berühmte Agenda Planing® erscheint in englischer, deutscher, italienischer und spanischer Sprache und wird weltweit vertrieben. Im selben Jahr entwickelt Quo Vadis Werbegeschenke für Unternehmen; die ersten personalisierten Terminkalender werden für die Marke Coca-Cola hergestellt.

     

  6. 1978

    Erste Postanschrift für Kunden in Frankreich

    Quo Vadis ist das erste französische Unternehmen, das eine Postanschrift für seine Kunden einrichtet.

  7. 1999

    Quo Vadis wird Teil der Gruppe Exacompta Clairefontaine

    Das Unternehmen schließt sich 1999 der renommierten Papeterie-Gruppe Exacompta Clairefontaine an. Jérôme Nusse wird Geschäftsführer von Quo Vadis.